13. Etappe 2016-08-22 第13 行程

和訳

Folgenden Tempel besuchte ich heute: 23
Distanz: 22km Anstiege: 318m Abstiege: 251m Temperatur: 28 °C – 34 °C

Im Hotelrestaurant gibt es ein Büfett mit klassischen japanischen Speisen. Ich mache mir wieder einmal Ei mit Reis. Ein rohes Ei wird mit den Stäbchen zerschlagen und mit heißem Reis eine kurze Zeit abgedeckt. Danach vermischt man beides. Ich habe zwar keine Entzugserscheinung auf Kaffee, doch das erste Mal, seitdem ich unterwegs bin, gibt es Kaffee und den genieße ich.

Vom Hotel aus erreiche ich schnell den Tempel 23 (Yakuō-ji 薬王寺). Schon in der Ferne sehe ich die imposante rot-weiße Pagode. Sie überragt die gesamte darunterliegende Tempelanlage. Als ich das Tempeltor erreiche, erkenne ich ihn sofort wieder. Hier war ich 2014 schon mit dem Auto. Beim Aufsteigen zum Haupttempel kommt mir eine Buspilgergruppe in blütenweißer Pilgerkleidung entgegen. Viele sind sehr alt und klein und haben Mühe die Treppenstufen abwärtszugehen.

Nach Verlassen der Tempelanlage führt der Weg kurz durch den Ort und wenig später bin ich auf der Route 55. Zunächst laufe ich auf einem mit einem Geländer abgetrennten Gehweg. Schon um 9 Uhr klettert die Temperatur auf 32 °C. Wenige schatten spendende Plätze finde ich und so nutze ich jede Gelegenheit zu einer Pause. Wieder fließt der Schweiß aus allen Poren. Wenn ich zurück in Deutschland bin, habe ich porentiefe Hautreinheit! Das erreicht man nicht mal mit einem wöchentlichen Saunagang 🙂 . Alles kostenfrei!

Dann kommt der erste kurze Tunnel, wieder nur der schmale erhöhte Gehweg. Ich habe Glück auf der sonst viel befahrenen Straße kommen, mir beim Durchqueren des Tunnels nur ein paar Fahrzeuge entgegen. Es folgt der nächste längere Tunnel mit 690 Metern und hier wird der breite Gehweg mit einem Geländer abgetrennt. Eigentlich mag ich diese Tunnel nicht und doch kann ich diesem Tunnel etwas Gutes abgewinnen. Trotz des Dröhnens der Motorengeräusche und des Gestankes ist es hier richtig angenehm kühl, das hatte ich bisher auf meiner Tour noch nicht.

Es folgt einige Zeit später ein Rastplatz mit einem geöffneten Café. Auch das hatte ich noch nicht. Natürlich mache ich hier eine Pause in dem gut gekühlten Raum. Nur eine Arbeitsgruppe bei einer Besprechung ist anwesend. Nehmen von mir keine Notiz. Nun trinke ich heute schon zum zweiten Mal Kaffee!

Inzwischen geht es an der Route 55 ohne Geländer weiter, nur noch eine Bordsteinkante trennt. Dann ist es nur noch eine weiße Linie als Trennung zum Seitenstreifen und ab und zu zusätzlich eine grüne Linie. Hin und wieder muss ich die Straßenseiten wechseln. Schließlich laufe ich mit großer Vorsicht auf einem schmalen erhöhten Fahrbahnrand, auf teilweise wackelige Kanalabdeckplatten. Stellenweise mit Moos bedeckt. Gut, das die Sonnen jegliche Feuchtigkeit ausgetrocknet hat. Sonst wäre es manchmal eine rutschige Angelegenheit. Die Zeit auf dieser viel befahrenen Straße will nicht vergehen. Sie windet sich zwischen den Bergen hindurch in Richtung Pazifik, ohne dass ich ihn auch nur einmal sehen kann.

Zwischendrin einmal ein Rastplatz mit einer Galerie von Getränkeautomaten. In einem Automaten gibt es Energiepowerriegel. Energie brauche ich und so kaufe welche. Leider sind sie so trocken, dass ich auch noch einen Energiedrink hinzukaufe. Damit müsste ich jetzt genügend Energie bis zum Ziel haben!

Noch ist kein Ende in Sicht und mein linker Fuß meldet sich wieder zurück. Dann die ersten Blicke in kleine Buchten und noch zwei kurze Tunnel und endlich bin ich da. Das Ryokan liegt versteckt auf einer Anhöhe. Von dort hat man einen guten Blick auf den Pazifik. Zunächst brauche ich nichts als eine ausgedehnte Verschnaufpause. Bei meinem Fußballen habe ich mir unter der Hornhaut eine Blase geholt. Also Entwarnung. Die total verschwitze Kleidung kommt später in die vorhandene Waschmaschine und danach in den Trockner. Nach etwa einer Stunde geht der erste heftige Regenschauer nieder.

Mein Abendessen ist wieder sehr gut, doch nicht nur das Essen ist klassisch Japanisch, sondern auch der Tisch und das Sitzkissen. Das ist für mich sehr unbequem und so kann ich das gute Essen nicht wirklich genießen. Jetzt beim Schreiben gibt es den nächsten heftigen und lang andauernden Regenschauer. Das kann so bleiben, aber nur wenn ich bereits in meiner Unterkunft bin! 

Nach oben 上へ

第13 行程

今日訪ねた寺=第23番
行程距離=22Km 登高=318M 下降=251M 気温=摂氏28~34度

ホ テルのレストランでは伝統的な和朝食ビュッフェが用意されていた。私は今日も卵かけご飯にする。生卵を箸で撹拌し、熱いご飯をその上に載せ,暫くそのまま 待ってから両方を混ぜる。私はコーヒーが嫌いになったわけではないがお遍路に出てから初めてコーヒーが出たのでしっかり味わった。

第 23番の薬王寺はホテルからすぐのところにあった。遠くからでも印象的な赤白の仏塔が見えた。仏塔は寺院の境内全体をその下に見て高く聳え立っている。山 門に着いた時すぐに記憶の中の仏塔を再認識した。2014年に車で訪ねた寺だ。本堂に登るとき純白の道中衣を装った巡礼バスツアーの団体が来た。参加者の ほとんどは非常に小柄な高齢者ばかりで下り階段には苦労していた。

寺を去った後続くお遍路の道は短い間その村をぬけて、少したってから国道55号 線に出た。手すりで区分された歩道のある道を往く。まだ午前9時というのに,もう気温は32度に登っている。少しだけ日陰の場所があったので、ここぞとば かり休憩を取る。またしてもすべての汗孔から流れ出る汗。ドイツに戻った時にはきっと汗孔深く完璧に清められた理想的な肌になっているだろう!これは週一 回ぐらいのサウナ通いでは達成されない。すべて無料で!

そ して最初の短いトンネルにきて、ここでも僅かに段差をつけただけの狭い歩道があっただけだ。運が良かったことに通常ならかなりの数の車が通過するのに私が トンネルを抜けるまでの間にはわずか数台しか通らなかった。次の690メートルの長いトンネルでは手すりで分離された広い歩道がある。実のところ私はこの 様なトンネル自体が好きではない、しかしそんなトンネルでもまあいいこともある。エンジンの悪臭と鳴り響く騒音にもかかわらず、トンネルの中ではこれまで に経験したことのない爽快な涼を感じる。

暫 く後にオープンカフェのある休憩所にやってきた。それにこの道中でも今までまだそんな休憩などしていないがもちろん、涼しいこのカフェの中で休憩をとる。 そこにいた客は仕事上の打ち合わせらしいグループの人だけだった。私がいても何の違和感も無いようだ。これで今日味わう二度目のコーヒーとなる。

そ うこうしてから、手すりが無くただ縁石で分離されただけの国道55号線を進む。そして道はただ一本の白線だけで車道と区分されていて、また時として白線に 加えて緑の線も引かれていた。歩道区分の線の位置によっては、時折自分が歩く道路の側を変更しなければならなかった。おしまいには場所によってではある が、不安定な下水溝の蓋のある少し高く段差のつけられた狭い車道の端を細心の注意を払って歩いたりした。下水溝の蓋は場所によっては苔で覆われていた。し かしまあ、そこに溜まった湿気の量がどれだけであったとしても強い日光で乾燥しきっていた。そうでなければ時には滑りやすい事故に繋がるであろう。この交 通量の多い路上ではなかなか時の経つのが感じられない。この道ではせめて途中一瞬でも太平洋の海原を眺められたらまだしも、それを見ることも無く山間を取 り巻きながらその先は太平洋にぬけている。

途 中飲料用自動販売機のギャラリーが休憩所になっていた。いくつかの自動販売機の一台にエネルギーパワーバーのスナックがあった。エネルギーは必要なので何 本かを買う。残念ながらそれらのスナックはエネルギードリンクを追加購入せざるを得ないほど乾燥しきっていた。このスナックのお蔭で私は今、目的地までの 十分なエネルギーを溜め込めたはずだ!

まだ今日の終わりが見えないが、左足が再びSOSサ インで応えた。そして最初に小さな入り江が見えて、さらに2つの短いトンネルに続いて、やっと旅館に着いた。旅館は丘の上に隠れて立っていた。そこから太 平洋の素晴らしい眺めを満喫できる。とりあえず左足のために一息入れる延泊休憩の必要が無い事がわかった。と言うのは私の母趾球の角膜の下に水疱が出来ていただけだった。だから、警報解除とする。体中総汗まみれの服は後で備え付けの洗濯機のほうへ、それから乾燥機に入れる。その約一時間後、このお遍路の初日から始めての大雨となった。

夕 食は今日もまた素晴らしく、食べ物が伝統的和食と言うだけでなく座卓と座布団も又古典的である。これは私にとっては非常に窮屈であるので美味しい食事を充 分楽しむことが出来ない。日記を書いているいま再び長時間の烈しい驟雨。大雨でも仕方ないが、それは私が宿にいる間だけにしてもらいたい。

Nach oben 上へ

日本語でのコメントもどうぞ


Ein Gedanke zu “13. Etappe 2016-08-22 第13 行程

  1. 親愛なるヴェルナーさんへ
    私は長いこと日本に住んでいますが四国を旅したのはたった一度しかありません。ですから貴方が歩く道を地図上で辿りながら貴方が撮る写真を興味深く眺めています。
    それにしても暑いでしょう⁉︎ まだ二、三週間は無料のサウナを楽しめるかもしれません^_^; 呉々も体調に気をつけて歩いてくださいね。
    ドイツのサウナには一度も入ったことのない木村より

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.