18. Etappe 2016-08-27第18 行程

和訳

Distanz: 20km Anstiege: 365m Abstiege: 377m Temperatur: 28 °C – 34 °C

Vom Business-Hotel führt mich mein Weg zunächst durch die Stadt. Ob ich auf dem Pilgerweg bin, weiß ich nicht. Die wenig befahrene Straße verläuft parallel zum Strand, kann also nicht falsch sein. Auf einem Platz sehe ich wieder das rote Pilgermännchen. Nun geht es direkt auf der Innenseite des Betondeichs weiter. Ein kleiner betonierter Weg nur für Radfahrer und Fußgänger und meistens mit Blick auf das Meer. Kleine Grundstücke liegen zwischen dem Deichweg und der Autostraße. Dann wieder verlässt der Weg den Deich und führt durch eine kleine schattige Allee. Leider ist das Schattige nur von kurzer Dauer. Bereits um 9 Uhr klettert die Temperatur auf 32 °C und ich laufe ständig der Sonnen ausgesetzt entlang der Küste. Gut, das ich meinen Pilgerhut habe, er hält einiges ab. Sonst hätte ich bestimmt schon ein Sonnenstich.

Ich komme an einem Gebäude mit einem geöffneten großen Raum vorbei. Innen lebensgroße Puppen, viele Zeichnungen an den Wänden und noch mehr bunte Origami. Ich trete kurz ein. Leider ist niemand anwesend. Auch mein Rufen wird nicht erhört. Dieser Raum macht mich neugierig, doch leider finde ich keine Information dazu.

Die Umgebung wechselt. Was mich schon länger begleitet ist die einspurige Eisenbahnstrecke. Sie führt erhöht auf Betonstelzen neben mir entlang. Von den normalen Hausgrundstücken bin ich plötzlich in einer sehr ärmlichen Umgebung angelangt. Müll und Schrott säumen den Weg. Wer hier wohnt und es gibt einige ärmliche Hütte, hat nicht nicht viel zum Leben und wohl auch keine Träume mehr. Etliche alte Traktoren, schon stellenweise vom Rost zerfressen, stehen wie in einer Galerie aufgestellt unter dem Gleis der Bahnstrecke. Dann folgen alte Baumaschinen und einige alte verfallene Holzboote. Von der Innenseite wechselt der Weg auf die Strandseite und da geht es endlos lange geradeaus.

Nur eine Handvoll Radfahrer begegnen mir. Zum Teil gibt es hier schöne Sandstrände. Dann komme ich zu einem ein großes geschlossenes Gebäude mit Aussichtsplattform, eine Skulptur mit großer Informationstafel zu Samurai oder Fürsten. Es ist Wochenende und doch gibt es keine Touristen hier. Der Parkplatz ist völlig verwaist. Etwas weiter entfernt stehen kleine Transporter und die Fahrer halten ihren Mittagsschlaf. Schließlich mündet der schmale Weg auf einen Platz in einer Stadt oder einem Ort. So genau erkenne ich das noch nicht. Wenig später gibt es dann doch ein paar Touristen. Ich könne mir eine Eiskugel und der Eisverkäufer scheint froh zu sein endlich etwas zu verkaufen. Er leitet mich in das Gebäude und ich kann im Kühlen sitzend mein Eis essen.

Schließlich bin ich wieder auf der Route 55. Meine große Blase unter dem rechten Fußballen schmerzt wieder heftig und auch unter dem linken Fuß macht sich etwas bemerkbar. Nun laufe ich humpelnd neben der Autostraße entlang und erreiche meine Privatunterkunft.

Die Zimmerwirtin ist sehr um mich bemüht. Beim Abendessen sitzt sie zum Teil wartend seitlich vom Tisch, schenkt mir kalten Tee nach und holt mir, kaum habe ich meinen Reis gegessen, erneut eine Schale Reis. Wie in Japan üblich, läuft immer ein Fernseher und so schaltet sie ihren großen Flachfernseher für mich ein. Als ich vom Wetter spreche, schaut sie sofort nach der Wettervorhersage für morgen.

Für mich war die Distanz heute zu viel. Mit Blasen ist es kein angenehmes Laufen. Irgendwie ist diesmal der Wurm drin, erst ein Fußballenproblem und dann hintereinander Blasen. Ich hoffe, dass hat bald ein Ende. Links komme ich gut an Blasen heran, doch rechts brauche ich einen Spiegel. Bin etwas steif auf der rechten Seite 🙂 .

Nach oben 上へ

第18 行程

行程距離=20Km 登高=365M 下降=377M 気温=摂氏28~34度

ビジネスホテルからの今日の行程は始めは市内を通っていくが、それがお遍路の道かどうかは分らない。車の少ない道路は海岸に平行なので間違っていることは無いだろう。ある場所で再び赤いお遍路のサインを見る。そこで道は海岸のコンクリート堤防の内側に直接繋 がっていた。細い舗装道路は自転車と歩行者用になっていて、ほとんどどこからでも海の景色が眺められる。その道は堤防の道と高速道路の間にある。その後、 再び道は堤防から離れ日陰のある小道に続くが残念ながら日陰の部分は短い。まだ午前9時であるというのに、もう気温は32度に登り徹底的に太陽に照り付け られながら海岸に沿って歩く。まあ、私は日除けにお遍路の竹傘を被ってはいるが、そうでなければすでに日射病になっているだろう。

次 に私が通りかかったところは大きく間口が開けられたままの建物の前だ。内側ではいくつかの等身大の人形が迎えてくれ、壁には多くの「書」や「絵」の掛け 物、さらにカラフルな折り紙細工が天井から吊るされたり、テーブルの各所に飾られていた。私はちょっと覗いてみた。残念ながらそこには誰も居なく、声をか けてはみたが返事は無かった。私の好奇心が膨らんだけれど残念ながらそこの情報は得られなかった。

さ てお遍路道の環境が変わっていく。既に長時間単線鉄道線の傍を歩いているがそれはそばに立っているコンクリートの高架式で伸びている。一般住民用の居住地 から突然非常に貧しい環境の地域に立ち入ったようだ。道に沿って廃棄物とスクラップが並んでいて、ここの住人は、いくつかの悲惨な小屋もあるが、多分生活 の為の多くは持たず、おそらくそれ以上の夢も持たないのだろう。数台の古いトラクターはあっても所々錆で侵食し、鉄道線路の下にギャラリーのように置かれていた。その隣には古い建設機械や数艘の古い老朽化した木造船が順に置かれていた。そして内陸側から海岸側に換わったお遍路の道は無限に伸びる長い直線だった。

自 転車お遍路や自転車での旅人にはほとんど出会うことはない。また辺りには美しい砂浜も一部ある。そのあと私が来た所には閉められた大きな建物や展望デッ キ、そして幕末から明治維新の歴史に残る土佐の侍や諸侯を語る大きな案内板もあり、その前には二人並んだ「お龍、君枝」の銅像もあった。今日は週末にもか かわらず観光客もいない。駐車場は完全に見捨てられている。さ らに少し離れたところに小型のバンが止まっていてドライバーは午後の昼寝中だった。そしてまだはっきりとは分らないが最後にその狭い道はその先の町か村の 広場に繋がっているようだ。少し経ってやっぱり数人の観光客も見られた。さてアイスクリームを食べるとしよう、アイスクリーム屋はやっとの事で客が来てく れて嬉しそうだった。彼は私が涼を取りながら座ってアイスクリームを食べることが出来ように建物の中に誘導してくれた。

結局又国道55号線を歩くことになる。右のフットパッドの下の水疱の痛みが激しくなり、それに加え左足の裏の異常も感じる。ともかく車道のふちに沿って片足を引きずりながら歩き今日の宿にやっとの事で辿り着いた。

宿の女 将さんは私の事を大変心配してくれた。夕食時には食事中のきめ細やかな持て成しの為に、何度もわざわざテーブルの横に座って私の食事の進み具合に併せて、 冷たいお茶を入れたり、待つ間もないほど素早くご飯のお替りを出して下さった。さて日本ではこんな時いつもテレビが放映されているが、私のためにその大型 フラットテレビをつけてくれて、私が天気については話すと彼女はすぐに明日の天気予報を観た。

省 みれば体調との関係もあり今日の行程距離は過剰だった。足に水疱疹があっては快適なハイキングとはいえない。どういうわけか、最初に母趾球(フットパッ ド)それに続いて水疱と来たのでは今回の長距離ハイキングはまともではない。間もなくこれらが治ってほしいと願う。左足の水疱の手当ては簡単だが、私は体 を曲げにくいので右足の方は鏡を使わないとできない。

Nach oben 上へ

日本語でのコメントもどうぞ


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.