21. Etappe 2016-08-30 第21 行程

和訳

Folgende Tempel besuchte ich heute: 31 und 32
Distanz: 18km Anstiege: 351m Abstiege: 399m Temperatur: 25 °C – 32 °C

Von meiner Unterkunft aus geht es zunächst am Stadtrand von Kochi entlang. Mehrere schon nostalgische Straßenbahnen begegnen mir. Dann wieder beginnt ein Aufstieg zum Tempel 31 (Chikurin-ji 竹林寺). Die ersten betonierten Treppenstufen sind eher für Kinder. Auch danach, nun sind es unregelmäßige Stufen, bereiten mir mehr Probleme als die eigentliche Steigung. Entschädigen tuen mich die schönen Ausblicke in die Landschaft unter mir. Das erste was ich vom Tempel sehe, ist die fünfstöckige Pagode. Ein seltener Anblick in japanischen Tempelanlagen.

Nach Durchschreiten des Tores steht man in einem japanischen Garten. Gärtner beseitigen gerade das Laub von dem bemoosten Boden. Es folgen noch ein paar Treppenstufen und ich stehe in der Tempelanlage. Deutlich über allem die mächtige Pagode. Im Gelände befindet sich auch zwei Schreine, der Inari-Schrein und der Awashima-Schrein. Zusätzlich auch das Megurinomori-Mausoleum. Die gesamte Anlage ist sehr gepflegt.

Der Abstieg ist für meine Blase unter dem rechten Fußballen eine Katastrophe. Es geht steil und lange über größere einbetonierte Steine. Natürlich alles unregelmäßig. Viele Stellen sind bemoost und bei Nässe vermutlich eine einzige Rutschpartie. Auch ohne Nässe habe ich einige unschöne Worte für die Erbauer im Sinn. Alles hat mal ein Ende und dann bin ich wieder auf ebenen Straßen unterwegs, nur jetzt spüre ich meine Blase um so deutlicher. Was mich immer wieder begleitet sind die vielen Gewächshäuser.

Unterwegs überhole ich einen Pilger, ihn habe ich schon im Tempel 31 gesehen. Er trägt keine Pilgerkleidung. Sieht für mich wie ein Priester aus. Ich bin gerade einige Meter vor ihm, als ein kleiner Stand mit abgepackten Nashi-Birnen auftaucht. Dahinter eine Halle und ein Bauer entpackt gerade jede einzelne Frucht aus dem Papier. Fünf Birnen sollen 1000 Yen kosten. Diese Birne ist das saftigste was ich an Birne je gegessen habe. Außerdem sind die Nashi-Birnen auch noch sehr süß. Ich kann nicht widerstehen und will gerade einen Beutel kaufen, als der andere Pilger eintrifft und mir zu verstehen gibt, dass er für mich bezahlen möchte. Wieder ein o-settai. Zusätzlich schält der Bauer eine der Birnen für uns. Diese Birne ist gut gekühlt und dann schmecken sie besonders gut. Ich genieße diese kalte Frucht. Der andere Pilger starte wieder und lässt mir den größeren Teil der geschälten Birne übrig.

Wir sehen uns noch einmal kurz bei Tempel 32 (Zenjibu-ji  禅師峰寺) und dann verlieren wir uns aus den Augen. Ich verlasse die Pilgerroute, bei der man die Bucht mit einer Fähre überqueren muss. Da meine Unterkunft abseits des Pilgerweges liegt, geht’s bei mir auf der Route 14 weiter. Es sind sehr viel Fahrzeuge unterwegs und so langsam wird es mir mulmig. Ich muss über eine lange Brücke die Bucht überqueren. Bei einem geschlossenen Geschäft mache ich eine kurze Pause und kann eine Frau, leider fährt sie in anderer Richtung, zur Brücke befragen. Es hört sich nicht gut an. Für Fußgänger ein gefährliches Unternehmen über diese Brücke zu laufen. Ich muss irgendwie ein Taxi bestellen!

Ein Imbiss mit Shrimps-Spezialitäten kommt wie gerufen. Zum einen habe ich Durst und Hunger und zum anderen kann ich hier ein Taxi rufen lassen. Die Frau ist sehr nett und auch sehr flexibel. Ich möchte nur Curryreis. Das gibt es so nicht und doch erhalte ich es. Sie hat nachdem ich esse wohl ein schlechtes Gewissen. Der Curry ist sehr scharf. Für mich aber gerade richtig so. Sie kommt mit ins Englisch übersetztem Text zu mir. Ich kann sie beruhigen, ist alles in Ordnung für mich. Wir kommen ins Gespräch und ich verstehe, dass sie ab Mai diesen Imbiss eröffnet hat. Auf meine Bitte hin ruft sie auch ein Taxi sucht mit Google Maps das Minshuku für mich. Dem Taxifahrer erklärt sie dann genau den Weg. Wieder einmal eine sehr nette Unterstützung.

Die Fahrt über die Brücke bestätigt die Gefährlichkeit. Der schmale erhöhte Rand ist schmäler als in den Tunneln und dicht hintereinander fließt der Verkehr. Nach etwa 2 Kilometer haben wir das Minshuku erreicht. Für meine dicke Blase war es gut, ich wäre nur noch stark humpelnd zum Ziel gekommen.

Nach oben 上へ

第21 行程

今日訪ねた寺=第31番、第32番、
行程距離=18Km 登高=351M 下降=399M 気温=摂氏約25~32度

私 の宿泊先からは最初に高知市の郊外を回るように沿って行く。郷愁をそそる幾両もの市電が走りすぎて後、第31番の竹林寺へはまたも登りとなる。坂道の始め のほうのコンクリート敷きの階段はどちらかと言えば子供用らしく、続く不規則な階段は私にとっては登り坂よりもさらに厳しかったが、下に広がる美しい景色 で何とか苦痛が和らいだ。私が寺でまず目にしたのは「五重の塔」で日本の寺院では珍しい光景であった。

山 門を潜って日本庭園に入ると、ちょうど庭師が地面の苔に散乱する葉を取り除いていたところだった。さらにいくつかの階段を登って寺院の境内に着いてみる と、まあなんといっても、寺全体に対して極めて強大な仏塔の「五重の塔」が印象的だ。境内には稲荷神社と淡嶋神社の二つもあり、他に「めぐりの森」霊廟と ともに敷地全体が良く整備されていた。

参 拝を終わって寺から降りる時、右のフットパッドの下の水泡のお陰で耐えられないほど悲惨な目にあった。コンクリート敷きの石が置かれた長い急坂で、しかも 其々のステップが不揃いだった。階段のいたるところが苔に覆われていて、雨の日はそこがおそらく唯一の滑降路となるだろうし、たとえそこが濡れていなくて も、私は其の過酷を強いる階段の建設業者を内心罵倒した。すべてに終わりがあるのは世の常で、また平坦な道に戻りはしたが、足の水疱の痛みだけが益々酷く なった。そして辺りには行けども行けども繰り返し沢山の温室がみられた。

途 中第31番の寺で見かけたお遍路を追い越すが、彼はお遍路の衣装は何も着けていなく、私にはその人が僧侶のように見えた。其のお遍路よりわずか数メートル 先のところに小分けされた梨の置いてある小さなスタンドがあった。スタンドの後ろ側のホールでは果樹農家の人が一つ一つ梨の袋をはがしていた。袋入り5個 で千円の梨は私が今まで一度も味わったことの無いほどみずみずしく、甘さも強く格別美味しかった。その味に喉が鳴り、ひと袋を買おうとしたとき先のお遍路 がそこに到着し、私のために梨代を支払いたいといっているのが分った。これもまた私への一つの「お接待」だった。さらに農家の人は一個の梨を剝いて私達に 勧めてくれ、十分冷された梨はまた格別おいしく、その冷たいフルーツを楽しんだ。私に「お接待」をした別のお遍路は又歩き始め、皮の剝かれた梨の大部分を 私に残しておいてくれた。

我々 は第32番の禅師峰寺(ぜんじぶじ)で短くではあったがまた出会い、その後はお互いを見失った。私は巡礼ルートを離れるが普通はフェリーで湾を横断しなけ ればならない。しかし私の宿は巡礼ルートの裏側にあるので次の国道14号線を行く。そこは歩いているうちに危険を感じるほど交通量の多い道で湾を横断する 長い橋を渡らなければならない。途中のある店は閉まっていたがそこで短い休憩をしていたら、私とは反対方向に行くという女性が其の橋の事で私に尋ねた。気 がかりになるような彼女の話では、その橋は歩行者には危険が伴うと言うことだった。私はとにかくタクシーを頼まなければいけない!

少 しするとまるで願いが届いたかのようにエビ料理の軽食レストランが見えた。まず、そこで喉の渇きと空腹を満たし、ついでにタクシーも呼べるという思いで立 ち寄ると、レストランの女性は非常に親切でまた、対応もかなり上手い。私がカレーライスにしたかったにも関わらず、そこにはそのような食事は無く、ともか くそれらしきものが出されたのでそれを食べた後、彼女はおそらく良心がとがめたのかもしれない。カレーはとても辛かったが私にはちょうどそれでよかった。 彼女は英語に翻訳されたお詫びのテキストを私の所に持ってきたが、私としてはそんな事など全く構わないから安心してくれといった。話ではこの5月からこの スナックを開いているということだった。私のお願いでタクシーを呼びグーグルの地図で民宿を検索してくれ、タクシーの運転手には正確な道順を説明してくれ た。私にとってこれはまたなんと素晴らしいサポートだったことか。

橋を車で渡りながら歩行者の危険性が身にしみた。道路端の隆起した狭い縁はトンネルの中より狭く、かなり連続する多量の交通量だった。約2キロほど走って民宿に着いた。タクシーを使わなかったとしたら、足を引きずり危険にさらされての事で足の水疱にも良かった。

Nach oben 上へ

日本語でのコメントもどうぞ


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.