26. Etappe 2016-09-04 第26 行程

和訳

Folgenden Tempel besuchte ich heute: 37

Um 3 Uhr weckt mich ein heftiger Regenschauer. Und in der Zeit bis zum Wecken um 5:30 Uhr schlafe ich nicht mehr richtig ein. Es regnet Bindfäden. Mein erster Blick nach dem Wecken ist auf den Bericht des japanischen Wetterdienstes über den kommenden Taifun. Er ist im Anmarsch auf Kyūshū und streift im Norden Shikoku. Danach zieht er weiter über Honshū. TaifunWas er aber immer auch im Randbereich im Gepäck mithat, sind heftige Regenfälle. Damit sind öfters auch Erdrutsche an den Berghängen verbunden. Zusätzlich werden Flut, Sturm, hohe Wellen, Gewitter vorhergesagt. Es sind noch keine Warnungen, nur Hinweise, dass es sein könnte. Trotzdem war meine gestrige Entscheidung mit der Bahn die geplante Etappe zu fahren und dann in Kitakotohiramachi für zwei Übernachtungen zu bleiben scheint richtig zu sein.

Ich plane bis 9 Uhr im Ryokan zu bleiben und dann mit dem Zug nach Kitakotohiramachi zu fahren. Alles ist bereits gepackt und ich gehe um 8:10 Uhr zum Bezahlen. Als ich der Zimmerwirtin erzähle, dass ich mit dem Zug fahren will, eilt sie plötzlich weg und kommt hektisch mit einem Zettel zurück. Der Zug fährt um 8:22 Uhr, wenn ich den nicht kriege, fährt erst um 11:22 Uhr der nächste Zug. Sie deutet mir an, alle Sachen zu holen und mich dann mit dem Auto zum Bahnhof zu bringen. Als ich meine Wanderschuhe schnüren will, fordert sie mich auf das im Auto zu machen. Hektisch mit offenen Schuhen und Rucksack, Kamera, Pilgerhut, Pilgerstock und Schweißtuch renne ich hinter ihr her. Alles rein ins Auto und dann geht es los. Sie fährt direkt bis vor dem Eingang, Motor bleibt an, Tür ist auf und sie eilt bereits zum Bahnsteig. Ich etwas schwerfälliger mit all dem Gepäck hinterher. Am Bahnsteig schließen gerade die Türen, doch sie winkt dem Zugführer und der wartet auf mich. Ich kann mich kaum verabschieden und bedanken. Im Zug bei der Tür sitzt ein junger Pilger, der mir zulächelt, da er meine Aktion wohl verfolgt hat. Der junge Pilger hat auch wegen des starken Regens den Zug gewählt. Er kommt aus Tokio und will auch den gesamten Weg pilgern. Als ich ihn frage, ob er Student ist, antwortet er: „27 Jahre alt.“ Das heißt wohl soviel, wie, ich bin,, schon über das Studentenalter hinaus. Gleiches hatte ich schon einmal erlebt. Es ist schwierig das genaue Alter einzuschätzen und damit trete ich in das berühmte „Fettnäpfchen“. Gut verständigen können wir uns nicht und dann ist auch schon mein Zielbahnhof erreicht.

Der junge Mann steigt mit mir aus. Hier ist der Tempel 37 (Iwamoto-ji 岩 本寺). Nach dem Besuch möchte er weiter mit der Bahn fahren. Gleich in der Nähe des Bahnhofs finde ich ein kleines Café. Hier ist wieder die Zeit stehen geblieben. Die Einrichtung ist geschätzte 30 Jahre alt und die Betreiberin schon sehr betagt. Ich bestelle ein kleines Menü und frühstücke hier. Es ist noch zu früh zu meiner heutigen Unterkunft, ein Ryokan, zu gehen. Nachdem ich gefrühstückt habe, kommt auch der junge Pilger hinzu. Kaum ist er da, beginnt es heftig zu regnen. Auch der junge Pilger frühstückt hier und in einer Regenpause verabschiedet er sich und geht zum Bahnhof. Ich bleibe noch einige Zeit und zwei Kaffee lang. Dann gehe ich zum nahe gelegenen Tempel 37. Die dunklen Wolken sind verschwunden und ein blauer Himmel mit weißen Wolken ist da.

In der Tempelanlage ist viel los. Mehrere Busladungen Pilger bevölkern die Anlage. Den einen Pilgerführer, ein Priester ist mir aus dem letzten Tempel noch bekannt. Im Haupttempel bekomme ich überraschend von dem Pilgerführer sein Brokat-o-samefuda. Er hat bereits 218-mal alle Tempel auf Shikoku besucht. Jetzt wird mir auch klar, wie eine solche unglaubliche Anzahl von Umrundungen möglich ist. Bei meinem Geber ist es wohl die professionelle Führung von Pilgergruppen. Wie man aber genau die Anzahl bestimmen will, ist mir ein Rätsel, denn mit jedem Tempelbesuch kommt ein neuer Stempel hinzu. Ich habe Stempelbücher gesehen, da sieht man fast nichts mehr als rote Stempel und dann diese zu zählen, unmöglich. Aber jedem das seine.

Pausentag 2016-09-05
Für heute Morgen habe ich den Wecker auf 6:30 Uhr gestellt. Das Frühstück gibt es um 7 Uhr. Bereits beim Frühstücken regnet es stark, genau so wie vorausgesagt. Ich lasse es heute etwas ruhiger angehen. Meiner Blase am rechten Fußballen scheint die Pause gut zu tun. Vielleicht kann ich die morgige längere Etappe ohne Schmerzen laufen.

Pausenzeit heißt nicht faulenzen! Ich muss mehrere Mails beantworten, muss einige Dinge für zu Hause erledigen und versuchen endlich die Wegeanzeige meiner Etappen hinzubekommen. Damit verbringe ich viel Zeit, doch leider ohne den gewünschten Erfolg. Eine andere Lösung muss her und die habe ich dann doch gefunden. Alles kann ich nicht anzeigen, aber ab 18. Etappe und die kommenden Etappen werden jetzt möglich sein. Damit sieht man, wo ich auf Shikoku gerade unterwegs bin.

Immer wieder gibt es sehr starke Regenschauer und ich bin froh im Trockenen zu sitzen. Am späten Nachmittag kommt eine Pilgerin. Beim Abendessen versuche ich mit ihr ins Gespräch zu kommen, doch leider ist eine Unterhaltung unmöglich.

Nach oben 上へ

第26 行程

今日訪ねた寺=第37番

午前3時に大雨の音で目が覚め其の時間から後、目覚ましの鳴る午前5時半まではよく眠れなかった。雨は何本もの太い紐が天から一斉に地面に垂れ落ちるような土砂降りだった。とにかく起こされて最初に見たのは日本の天気予報からの接近している台風の進路だった。台風は九州に上陸し四国北部に進み、その後本州に向かうという予報だった。台風の外周ではその影響で、接近する前から始まって通過後かなり遠くに去るまでの間常に大雨に見舞われ、それが原因でしばしば山の斜面では地滑りが起きる。また洪水、暴風、高波、雷雨の予測警報も出される。今はまだ何の警告も出されていなく、そんな自然災害が起こるかもしれないという予報だけである。それにもかかわらず、昨日決めた電車で移動の今日の行程予定と北金刀比羅町での2泊という決定は正しいように思われる。

私は9時まで旅館にいて、その後「北金刀比羅町」まで電車で行く計画をし、全ての準備を終えて8時10分にフロントへ宿代の支払いに行く。私が電車を利用したいと女主人に伝えると突然大急ぎで彼女その場を離れ、一枚の紙切れを持って慌ただしく戻ってきた。列車は8時22分発でそれに乗り遅れると次の11時22分まで待たなければならないと分った。彼女が駅まで私を車で送ってくれるから、すぐに荷物を全部持って来るようにと私に諭した。私がハイキングブーツの紐を締めようとするとそんな事は車に乗ってからすれば良いと彼女は言った。私は大慌てでまだしっかり履けていないハイキングブーツのままリュックサック、カメラ、菅笠、金剛杖,日本タオルを抱えて彼女の後を追うように走り、何もかも車に投げ込んで出発。彼女は駅の真正面に車を着け、エンジンはかけたまま、ドアも開けたままでプラットフォームに突っ走るが、私の方はやや面倒で車の後部席の全ての荷物を抱えて後を追いかけた。プラットフォームでは丁度私の乗りたい電車のドアが閉まるところだったが、電車の運転に手を振って送った宿の女主人の御願いの合図で電車は私を待ってくれた。私はほとんど「さよならも」も言えず、お礼の言葉さえも言う時間がなかった。電車のドア際に座って、慌てふためいた私の行動をずーと見届けていた若いお遍路が私に微笑んだ。若いお遍路も大雨の為やっぱり電車での移動を選択したそうだ。彼は東京から来て、私と同じ様に88ヶ所全行程を一度に巡礼する予定という事だった。「学生さんですか」と彼に尋ねると、「はい、又はいいえ」の代わりの返事として「27歳」と答えた。其の意味は、「私は、もうそんな年です。」もう学生の年齢は超えてますよ、もし学生であればもっと若いですよ、すなわち「学生ではないですよ」 という答えだった。以前それに似た経験を一度したことがあるが、見知らぬ相手の正確な年齢を推定することは難しい。直接年齢を問えば世に言う「失言」にうっかり踏み入れることになる。会話からのお互いの意思疎通は彼とはあま出来ずにいるうちに目的の駅に着いた。

若いお遍路は私と一緒に下車した。ここには第37番の岩本寺がある。彼はその寺を訪ねた後、さらに列車で先への向かうと言っていた。駅の近くに小さなカフェを見つけた。ここではまた時の流れが止まってしまったかと思われる、推定30年来の内装デザインと設備が見られ、店主もすでにかなり高齢だった。軽食メニューを注文し朝食をとる。そこから今日の宿に行くにはまだかなり早すぎた。朝食を取り終わったところに今朝の電車で一緒だった若いお遍路が入ってきたかと思ったら、すぐに大雨となった。彼も朝食を取り雨が止んだところで駅に向かうと言って分かれた。私はさらに暫くそこにいて2杯目のコーヒーを飲む。それから近くの第37番の寺に行く。暗い雲は消え青空には白い雲が浮かんでいた。

寺の境内は大賑わいでバスで到着した大勢のお遍路が群がっていた。団体お遍路の一人のガイドと僧侶は其の前の寺で既に顔馴染みだった。驚いたことに、本堂のところで団体お遍路ガイドから彼の貴重な金襴の「納め札」を頂いてしまった。彼はすでに四国の全ての寺院を218回も訪ねたそうだ。そんな信じられないほど数多い寺巡りがどうして可能であるかは今分ってきた。彼はおそらく専門の団体お遍路ガイドであろう。とはいっても各寺への訪問の度に彼の「納経帳」には新しくスタンプが押されるという経由からしてそれを全て正確に数えるのは謎である。私は彼の「納経帳」を見せてもらったが、そこで目に入ったはどのページにも一面に押された赤いスタンプでそれらを一つ一つ数えるのは不可能だ。しかし、スタンプのそれぞれが事実彼のものではある。

休息日2016年9月5日
今朝は6時半に目覚ましを設定して置いた。朝食は7時で天気予報どうり既に烈しく雨が降っていた。今日はのんびりしようと思い右足の水疱にも休憩するのがいいだろうと思った。おそらくそれによって明日の長い行程を足の痛みも無く歩くことができるだろう。

休憩の日といっても何もしないでのんびりできるわけでは無い。!数件のメールの返信、家計の管理、そして何とか今日中に完成したい地図上での行程表示など多忙を極める。それらの課題で多くの時間を費やしているにも関わらず、残念ながら目的には達成していない。行程表示では別の解決策を見つけなければならず、とうとうそれが見つかった。全行程での表示はできないが、第18行程と次の行程からはやっと表示できることになった。それにより私が其々の行程毎に四国のどこをお遍路中かを刻々とご覧いただける。

猛烈な雨は止むことなく降り続いていても自分は濡れ無い場所で過ごせて安心だ。午後遅く女性お遍路が着き、夕食時に話し掛けてみたが会話には成らず残念だった。

Nach oben 上へ

日本語でのコメントもどうぞ


Ein Gedanke zu “26. Etappe 2016-09-04 第26 行程

  1. Hallo Herr Bach,
    viele Grüße aus Eberstadt und herzlichen Dank für die Postkarte. Ich hoffe, Ihre Füße fühlen sich wohl… Wir haben immer wieder Ihre Berichte verfolgt und genießen die tollen Stimmungsbilder.
    Noch eine gute Zeit wünscht das Günther-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.