64. Etappe 2016-10-18 第64 行程

和訳

Unterwegs nach Kōya-san:
Von Higashikagawa-shi, Kagawa-ken nach Naruto-shi, Tokushima-ken

Folgenden Tempel besuchte ich heute: 1
Distanz: 20 km Anstiege: 335 m Abstiege: 369 m

Es dauert etwas länger als geplant, dass ich fertig gepackt und mit Rucksack das Haus verlasse. Der Zimmerwirt kommt mir bereits entgegen. Vermutlich denkt er, ich habe verschlafen oder mich ohne zu bezahlen aus dem Staub gemacht 🙂 . Ich bin der der Einzige, der wohl noch nicht gefrühstückt hat.

Und schon kurz nach 7 Uhr bin ich unterwegs und nach ein paar Hundert Metern bin ich bereits am Hafen. Nur wenige Personen begegnen mir. Die Reste des Sonnenaufgangs sehe ich noch am Horizont und einige Fischreiher suche nach Beute. Nach etwa 400 Metern verlasse ich die Küste und muss den letzten Berg auf der Insel Shikoku überwinden bevor ich zum Ausgangspunkt meiner Pilgerreise, den Tempel 1 (Ryōzen-ji 霊山寺), wieder erreiche. Damit schließt sich dann für mich der Kreis bzw. der Rundpilgerweg (Junrei, 巡礼).

Zunächst geht es auf einem schmalen betonierten Weg bergan, doch das hört bald auf und ich tauche ein in einen kleinen Bambuswald. Viele umgestürzte Bambusstämme liegen kreuz und quer herum. Es sieht fast so aus wie nach einem Wurf mit den Mikadostäbchen. Wieder ärgern mich die Mücken. Ein Verweilen hier ist nicht möglich. Der Weg weitet sich und führt stetig nach oben. Für kurze Zeit erhasche ich einen Blick nach unten zur Küste. Dann endlich habe ich den höchsten Punkt erreicht, kreuze zweimal eine Straße und nun geht es wieder abwärts. Bei einer weiteren Querung ist der Waldpfad gesperrt und ich laufe auf der Straße weiter. Für kurze Zeit wird es richtig ungemütlich. Ständig überholen mich Lkws oder kommen mir entgegen. Immer wieder muss ich mich auch dünnmachen, wenn gleichzeitig aus beiden Richtungen die Lkws kommen. Dann endlich ist der Spuk vorbei und ich erreiche die erste Ortschaft. Hier biegen die Lkws zu einer Baustelle ab. Durchlaufe weitere kleine Ortschaften und erreiche schließlich das rote Tor des Tempels 3 (Konsen-ji 金泉寺). Besuche ihn aber nicht mehr und mache in Sichtweite des Tores auf einer Bank mit Getränkeautomat eine Pause. Vorbei fahrende Autopilger und vorbei laufende Pilger grüßen freundlich. Man sieht wohl, ich bin auf dem Rückweg und habe es bald geschafft. Am Tempel 2 (Gokuraku-ji 極楽寺) laufe ich ebenfalls vorbei und dann endlich habe ich wieder Tempel 1 erreicht.

Wieder ist es ein sehr emotionaler Moment nach Tempel 88. Hier fing meine Pilgerreise an und gleich zu Beginn begannen auch die ersten Strapazen und meine ersten Probleme. Und auch zum ersten Mal überhaupt kreisten meine Gedanken ans Aufgeben, wenn keine Besserung eintritt. Doch alles ist überwunden und nun überwiegen die glücklichen Momente. Es ist ein überwältigender Augenblick, als ich das Tor durchschreite. Im Tempel treffe ich auf das Pilgerpaar aus dem Ryokan bei Tempel 88. Sie schenken mir zum Abschied eine Kaki und eine Mandarine. Dann bin ich wieder alleine und lasse mir viel Zeit im Tempel. Im Pilgerbüro vergleiche ich die Länge eines neuen Pilgerstock mit meinem abgenutzten Stock. Der treue Begleiter hat etliche Zentimeter auf dem Pilgerweg gelassen.

Um 14 Uhr gehe ich zum nahe gelegenen Ryokan. Der Zimmerwirt erklärt mir, dass erst um 16 Uhr Check-in ist. Hat dann aber doch ein Einsehen und ich darf im Aufenthaltsraum arbeiten. Doch mit Schrecken muss ich feststellen, ich komme nur noch ins BIOS-Menü. Ein Arbeiten ist nicht mehr möglich. Vielleicht hat die Festplatte ihren Geist aufgegeben, vielleicht ist es auch nur der Bootbereich oder eine klemmende Taste. Jedenfalls kann ich auf mehrere fast fertige Artikel nicht mehr zugreifen. Glücklicherweise habe ich mir einige Notizen gemacht. Meine GPX-Daten der einzelnen Etappen sind auf meiner Google-MyMaps-Karte im Internet und alle Fotos, wenn auch nicht die bearbeiteten Bilder, so doch habe ich alle Originaldateien auf einer SD-Karte gesichert. Außerdem hatte ich glücklicherweise tags zuvor alle bereits gebuchten Übernachtungen bis zur letzten Übernachtung am Fußes des Berges Koya-san auf mein Smartphone übertragen. Doch viele Daten rund um diese Pilgerreise, die ich unterwegs gesammelt habe, sind erst einmal weg. Dann der Versuch mit meinem Smartphone wenigstens eine Information auf meinem Weblog zu schreiben, scheitert ebenfalls kläglich. Ich habe meine Passworte vergessen.

Nach oben 上へ

高野山を目指して:  香川県、東香川 から 徳島県、 鳴門市 まで

今日訪ねた寺=第
行程距離=20km、登高=335m、下降=369m

荷物を纏め終わり、宿を出る迄には予定より多少時間がかかった。宿の主人が私の部屋の方に来たのはおそらく、私が寝坊したのか、それとも宿の支払いを誤魔化しはしないかと思っっての事なのか?。いずれにしても、それまでに朝食を済ませていなかったのは、おそらく私だけだったのだろう。

そして7時少し過ぎには、もう旅路の人となり、その先数百メートルで港に着いた。道行く人も稀で、水平線には尚、夜明けの残照が眺められ、数羽の青鷺が餌をあさっていた。およそ400メートル行って海岸を離れ、このお遍路旅の出発地点だった第1番の霊山寺で二度目のお参りをする前に、四国の島での最後の山を制覇しなければならない。それによって私の四国全霊場回りの御遍路旅の貫徹となる。

まず山を登っていく狭いコンクリート敷きの路を進んだところ、それはすぐに終わって、小さな竹藪に入り込んでいく。数え切れないほど多くの竹の幹が、林道の両側のいたる所に目茶目茶に倒れていた。その光景はまるでゲームのミカドスティックを投げた後のように見えた。また蚊の襲撃に困り果て、ここには一時も居られない。経路は広がりを見せ、確実に上り坂になった。しばしの間だけだったが、下の方に海岸が垣間見られた。そして、とうとう最高地点に達してから、二度も横断する道がありし、また下り坂を進んでいく。その先にあった交差地点では森の経路が遮断されていたので、そのまま同じ道を往く。時間的には短かかったが、脇を次々と追い越して行ったり、また対向方面から此方に来るトラックには実に不快でいたたまれなかった。また時には、同時に両方向からトラックが来る場合は、体を小さく縮めなければならなかった。そして、悪夢の時間がついに終わり、やっと最初の村に着くと、ここでトラックは工事現場に曲がって行った。続く小さな村々を後にしていくと、その終わりに第3番の金泉寺の赤い山門に到達する。その寺にはもう参拝しないが、山門近くに見える飲物自動販売機のところのベンチで休憩をとっていると、車でのお遍路や、歩きお遍路の人達が親しげに私に挨拶して往った。それは、私が歩きお遍路の帰り道にあり、間もなく満願となると観られたからだ。第2番の極楽寺も通過し、私は、とうとう再び第1番の寺に戻った。

ここで88山の全霊場めぐりの終了に満足し、感激の瞬間を味わった。この寺から私のお遍路が始まり、そしてその直後から既に最初の試練と問題が始まってしまった。その上さらに、もしもその問題が上手く解決できなかった場合の、「断念」、「放棄」、「諦め」の気持ちの整理に思い悩んだのは、今回全く初めてのことだった。しかし、今すべてを克服し、天にも登る幸せな瞬間を味わい、山門を潜る時は、言葉には言い尽くせない、高揚する喜びに包まれた。寺では第88番の旅館で一緒だったお遍路夫婦にまた出会い、お別れに柿や「みかん」を頂いた。そして私は再び一人になり、長い癒しの時間を寺で味わっていた。お遍路事務所で新しい金剛杖と自分の使いきった金剛杖の長さをを比較した。忠実な私の伴侶は、その数センチをお遍路道に残してきた。

午後2時になったので予約してあった近くの旅館に行くと、宿の主人が部屋の使用は午後4時からだと言った。しかし彼はそこで、私の気持ちを察してくれて、ラウンジで仕事をさせてもらえることになった。ところがラップトップに、恐怖とも言える事態が起こり、バイオスメニューしか入らない。ブログの仕事はもうできない。多分ハードディスクの故障か、それとも他に、多分それは唯マスターブート領域だけなのか、またはキーの故障なのかと疑ってみた。いずれにしても、ほぼ完成に近かった数多い日報にアクセスすることはできない。ただ幸い、いくつかをノートにメモとして残してだけはあった。個々の行程のGPXデータベースファイルはインターネットのGoogleマイマップカードに保管され、編集済みの写真の画像は喪失したが、全ての写真の元のファイルはSDメモリーカードに保管してある。その他、運良く前の日に、この旅路の最後の夜のための高野山の麓の宿の予約も含め、予約済みの宿の全てをスマートフォンへ転写だけはしてあった。しかし、このお遍路巡りの間に集めたデータの多くは、とにかく消えてしまったことになる。この後もスマートフォンを使って、少なくともブログに情報を書きたいところ、悲しいかな、重なる失敗は、自分のパスワードを忘れてしまった事だ。

Nach oben 上へ

日本語でのコメントもどうぞ


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.